Perfekte
Google Display-Kampagne
2019
Werbung im Display-Netzwerk hilft Ihnen bei der Verkaufsförderung und beim Wiedererkennen von Ihrer Marke und zieht die Aufmerksamkeit der Kunden auf Ihr Produkt
Obwohl Google Display Netzwerk mehr als 80% aller Internetnutzer erreicht, wird es von vielen Spezialisten nicht zu seinem vollen Potenzial genutzt.
Die meisten konzentrieren sich stärker auf Keywords und Suchnetzwerk-Kampagnen. Zudem werden ab April 2019 alle Anzeigengruppen in Displaynetzwerk, die auf Keywords ausgerichtet sind, automatisch auf benutzerdefinierte Zielgruppensegmente umgestellt. So sind die meisten Werbetreibenden verwirrt:
Warum funktioniert die Werbung nicht?
Wie funktioniert es jetzt überhaupt mit den Keywords im Displaynetzwerk?
Wir zeigen Ihnen, wie Sie benutzerdefinierte Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen und Absichten im Google Displaynetzwerk erstellen.
So erstellen wir eine Kampagne
im Displaynetzwerk
Wir gehen in den Bereich Kampagne und klicken auf das Pluszeichen und erstellen eine neue Kampagne.
Hier erstellen wir eine Kampagne ohne Zielvorhaben:
Wir wählen Displaynetzwerk im Bereich Kampagnentyp aus. Dann klicken wir auf "Weiter".
Hier geben wir den Kampagnennamen an, wählen die geografische Ausrichtung und Sprachen aus, legen Gebote und Budget fest. Dann erstellen wir eine neue Anzeigengruppe.
Klicken Sie am liebsten hier auf "Erweiterte Einstellungen" und schließen sie im Bereich Auszuschließende Inhalte: sensible Inhalte, Spiele, Reservierte Domains und Mobile Apps aus, um keine negativen Assoziationen mit Ihrem Produkt auszulösen.
Erstellen Sie als Nächstes eine neue Anzeigengruppe und legen Sie einen Namen fest:
Targeting-Möglichkeiten
Es gibt drei Targeting-Möglichkeiten:

  • Interessen und Kaufverhalten der Zielgruppe
  • Aktives Suchverhalten bzw. Absichten der Zielgruppe
  • Remarketing
hinweis
Es ist sinnvoll, in einer Test-Kampagne Ausrichtung Methoden nicht zu vermischen, weil Interessen-Targeting-Gruppe das ganze Werbebudget belasten kann. In diesem Fall ist es besser, für jede Ausrichtungsmethode zuerst eine separate Anzeigengruppe zu erstellen.
Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen
Zunächst untersuchen wir Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen
In den Einstellungen Interessen können Sie
sowohl vorgefertigte Zielgruppen verwenden als auch eine benutzerdefinierte Zielgruppe mit gemeinsamen Interessen erstellen und unabhängig festlegen, auf welche Interessen sich das System konzentrieren soll (z. B. Basketball, Sport usw.).

Wählen Sie mithilfe von Kästchen alle relevanten Interessen aus:
Erstellen Sie benutzerdefinierte Zielgruppe
Alternativ erstellen Sie benutzerdefinierte Zielgruppe.

Klicken Sie hier unten auf "benutzerdefinierte Zielgruppe". Hier müssen Sie den Namen der Gruppe festlegen und alle Interessen hinschreiben (z. B. Sportveranstaltungen, Sportveranstaltungen in Köln usw.):
Fügen Sie relevante Orte hinzu
Zusätzlich zu den Interessen können Sie weitere Websites angeben (die von Ihrer Zielgruppe besucht werden). Sie können auch Orte hinzufügen, die von der Zielgruppe besucht wurden. Wenn Sie beginnen, die Orte hinzuzufügen, bietet Ihnen Google eine Liste der relevanten Orte an:
Geben Sie alle relevante Apps ein
Sie können auch relevante Apps hinzufügen. Wählen Sie den Parameter „App" und geben Sie dann App-namen ein (z. B. Google Fit). Google bietet auch eine ganze Liste von Apps:
Rufen Sie die Schätzung ab
Nachdem Sie alle Interessen registriert haben, klicken Sie auf "Schätzung abrufen". Google zeigt die Größe der von Ihnen erstellten Zielgruppe (basierend auf Ausrichtung, Sprachen usw.) und dazu noch beste Themen der Website.
Zielgruppen mit gemeinsamen Absichten
Zielgruppen aktives Suchverhalten bzw. Absichten der Zielgruppe sind viel effektiver, weil sie fast wie die im Displaynetzwerk zuvor verwendeten Keywords funktionieren
Wählen Sie hier die Option aktives Suchverhalten bzw. Absichten der Zielgruppe.

Sie können eine Kategorie aus der Liste markieren, in der potenzielle Kunden ihre Kaufbereitschaft zeigen.

Oder Sie können präziser vorgehen, indem Sie Keywords und Webseiten zu Produkten hinzufügen, an denen sich Ihre Zielgruppe interessiert.

Klicken Sie auf Neue benutzerdefinierte Zielgruppe mit gemeinsamer Absicht, geben Sie den Namen für die Zielgruppe an und dann schreiben Sie hier alle Keywords und URLs, die für Ihr Produkt relevant sind.

Wenn Sie bereits eine Suchnetzwerk-Kampagne haben, können Sie die bereits vorhandene Keywords nutzen und diese einfach einfügen.
Dann müssen Sie eine Anzeige erstellen, alles speichern und es wär´s.

Wie Sie benutzerdefinierte Zielgruppen in bereits erstellte Kampagne hinzufügen, erzählen wir in unseren nächsten Artikeln.
Brauchen Sie Hilfe mit der Einrichtung von Google Displaynetzwerk? Kontaktieren Sie uns und wir erstellen eine GDN-Kampagne für Sie!